Hohe Akzeptanz erneuerbarer Energien auf kommunaler Ebene

Im Rahmen des 2. Kongresses “100% Erneuerbare-Energie-Regionen – Umsetzungsstrategien für Kommunen und Landkreise“ in Kassel wurden 750 Teilnehmer befragt, 229 davon - kommunale Entscheider aus Verwaltung, Wirtschaft und Forschung. 72 Prozent der Teilnehmer gehen davon aus, dass bis zum Jahr 2030 eine vollständige Stromversorgung auf Basis erneuerbarer Energien realistisch ist. Für den Bereich Wärme sind dies immer noch 46 Prozent, im Verkehrssektor 21 Prozent.

Als Haupthindernis wird an erster Stelle die Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke genannt, danach folgt mangelder politischer Wille - jeweils mehr als 70 Prozent der Teilnehmer nennen diese Gründe. Von der Seite der Bevölkerung sehen nur 24 Prozent der Befragten größeren Widerstand kommen. Für das Bestehenbleiben des Vorranges der Einspeisung erneuerbaren Stroms sprechen sich über 90 Prozent der Teilnehmer aus, damit ist ein sehr klares Votum gegeben.

Weitere Informationen und Grafiken sind hier zu finden.