Sparen Fassadendämmungen Energie?

Fassadendämmung

Ganz klar, ja! Allerdings Vorsicht bei allzu ambitionierten Prognosen: Wieviel Energie bei einem konkreten Gebäude tatsächlich über die Fassade verloren geht, hängt von der Geometrie und der Beschaffenheit aller anderen Bauteile (Dach, Kellerdecke, Fenster …) ab. Durch die Fassadendämmung ist natürlich auch nur ein gewisser Anteil dieser Energiemenge einsparbar. Deshalb ist im Vorfeld der Dämmung auch unbedingt eine ernsthafte Planung mit einer Bilanzierungsrechnung des Gebäudes (Energieberatung) durchzuführen, um Fehlinvestitionen zu vermeiden. Im Regelfall lassen sich für eine gut dimensionierte und geplante Fassadendämmung aber Amortisationszeiten zwischen 10 und 20 Jahren erreichen. Mit steigenden Energiekosten verkürzen sich diese weiter.

Generell gilt: Die ersten Zentimeter einer Fassade bringen viel Energieeinsparung, bei hohen Dämmstärken verringert sich die Einsparung pro Zentimeter immer weiter. Eine doppelte Dämmstärke führt also nicht zu doppelter Energieeinsparung. Auch hier ist eine Bilanzierungsrechnung des Gesamtgebäudes notwendig, um die für den konkreten Fall optimale Dämmstärke zu bestimmen. Dabei sind auch rechtliche und fördermittelrelevante Vorgaben mit zu beachten.

Bildquelle: Claudia Zantopp/pixelio.de