Biomasse

Warum sollte Brennholz immer trocken sein?

BrennholzstapelEgal, ob Scheitholzvergaser, Kamin oder Küchenhexe: Brennholz sollte immer gut getrocknet sein, bevor es in einer Heizungsanlage verwendet wird. Dafür sprechen verschiedene Gründe. Zunächst einmal muss bedacht werden, dass das im Holz enthaltene Wasser bei der Verbrennung in Wasserdampf umgewandelt werden muss, welcher dann mit dem Abgas abgeführt wird. Dazu ist eine erhebliche Menge Wärmeenergie nötig, wie jeder weiß, der schon einmal einen Topf Wasser auf einem Kocher erwärmt hat. Diese Wärme steht dann nicht mehr für Heizzwecke zur Verfügung, die Effizienz der Anlage sinkt drastisch. Somit ist auch eine größere Holzmenge zur Wärmeversorgung vonnöten. weiterlesen »

Ergebnisse des Workshops Biokraftstoffe

Aktionscamp InfowagenIm Rahmen des Aktionscamps “B87n - Mach dich vom Acker” gegen weiteren Straßenausbau in der Parthenaue und anderswo durfte ich zusammen mit allen Interessierten über die Frage diskutieren, ob Biokraftstoffe in ihren verschiedenen Ausprägungen eine Alternative für den Aufbau zukunftsfähiger, nachhaltiger Verkehrskonzepte darstellen können. Als Input stellte ich dazu die wichtigsten Produkte und Technologien (Biodiesel, Ethanol, Biomethan, FT-Diesel) sowie einige wichtige Begriffe und Kennzahlen vor. Im Anschluss entwickelte sich eine rege Diskussion unter den Beteiligten. weiterlesen »

Scheitholzvergaser - Wie funktioniert das?

Schlagwörter:

BrennholzHolzheizungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Als Brennstoff können Holzpellets, Hackschnitzel oder Stückholz (Holzscheite) verwendet werden. Beschäftigt man sich mit aktuellen Stückholzfeuerungen, stößt man unweigerlich auf den Begriff „Scheitholz-Vergaser“. Was damit gemeint ist, ist oft nicht bekannt, ich möchte hier kurz das Prinzip erklären. weiterlesen »

Umweltwirkungen von Bioenergie - ein kontroverses Thema

Am 15.Mai 2012 fand in Leipzig der 7. Em-Power-Anwenderkurs mit dem Thema “Bioenergie” statt: Während der Veranstaltung habe ich bemerkt, dass das Thema Umweltwirkungen durchaus Gegenstand einer intensiven Auseinandersetzung sein kann, selbst unter Vertretern, die der Bioenergie grundsätzlich alle positiv gegenüberstehen. weiterlesen »

Veranstaltungshinweis: Anwenderkurs Bioenergie

Am 15. Mai 2012 veranstaltet die Handelshochschule Leipzig (HHL) in Kooperation mit EnergieCity Leipzig GmbH den 7. Anwenderkurs im Rahmen des EU-Projekts “Em-Power” mit dem Thema Bioenergie. Es werden die verschiedenen technologischen Möglichkeiten der Bioenergienutzung von Heizung über Stromerzeugung bis hin zu Biokraftstoffen vorgestellt. Sebastian Brauer beteiligt sich mit einem Vortrag zum Thema “Umweltwirkungen von Bioenergie”.

Link zur Einladung und zum Programm: hier klicken.

Aktuelle Holzbrennstoffpreise in Sachsen

Schlagwörter:

Holzpreise Sachsen 2012Im Rahmen eines Projektes wurde eine Preiserhebung für die verschiedenen Holzbrennstoffe Pellets, Hackschnitzel sowie Scheitholz durchgeführt. Folgende Annahmen wurden dabei getroffen: regionaler Bezug (Leipzig/Sachsen) falls Eingrenzung möglich, Waldhackschnitzel mit 20 % Restfeuchte (WG 20, gebrauchsfertig), Scheitholzbezug als 33-Zentimeter-Stücke, vorgetrocknet, Hartholz. Es erfolgte eine Recherche bei verschiedenen Internetanbietern und Forstbetrieben, wobei sich die in der nebenstehenden Grafik (zum Vergrößern klicken) wiedergegebenen Preisspannen (Euro je Tonne Holz mit einen Restfeuchtegehalt um 20 Prozent). weiterlesen »

Strom aus Holz - Indische Technologien, europäische Erfahrungen

Ankur HolzvergaserIn Indien (und auch in China) existieren verschiedene Unternehmen, welche Anlagen zur Biomasse-Vergasung kommerziell vertreiben. Im Rahmen eines bearbeiteten Projektes stellte sich die Frage,ob diese in ihren Anschaffungskosten sehr günstigen Anlagen geeignet sind, in einem für “europäische Augen” plausiblen Konzept Anwendung zu finden. Die Quellenlage hierzu ist sehr widersprüchlich, die Aussagen reichen von “kein Problem” bis hin zu “funktioniert auf keinen Fall”. S. Brauer recherchierte aus diesem Grund und sprach mit verschiedenen Anbietern, Anwendern und sonstigen Handlungsträgern. Hieraus ergibt sich folgendes Bild: weiterlesen »

UBA-Vorschlag zu Biomasse-Nachhaltigkeitskriterien

Schlagwörter:

Das Umweltbundesamt (UBA) in Dessau legt im Rahmen des Forschungsprojekts “Bio-global” Vorschläge für Strategien und Kriterien zur nachhaltigen Biomasseerzeugung vor. “Die Nutzung von Bioenergie ist nur dann sinnvoll, wenn deutlich weniger Treibhausgase entstehen als bei fossilen Energieträgern und wenn keine Nachteile für die Umwelt auftreten“ erklärt Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes. Das UBA befürwortet daher die Bindung des Einsatzes von Biomassen an Nachhaltigkeitskriterien. weiterlesen »

Nachhaltige Palmölerzeugung in kleinbäuerlichen Strukturen

Der Rohstoff Palmöl, gepresst aus den Früchten der Ölpalme, steckt aufgrund seiner besonderen Eigenschaften – so schmilzt das Öl etwa bei Körpertemperatur, was das „auf der Zunge zergehen“ von Schokolade verursacht - in zahlreichen Nahrungsmitteln und Kosmetikartikeln. Daneben wird Palmöl zunehmend als Energieträger im stationären und mobilen Sektor weltweit eingesetzt. weiterlesen »

Synthetisches Methan aus Biomassevergasung (SNG) verfügbar

Schlagwörter:

Die Vergasung holzartiger Biomasse für Heiz- und Stromerzeugungszwecke ist schon seit einigen Jahren Stand der Technik. Jetzt wurde hier ein weiterer Fortschritt erzielt. Im Biomasse-Heizkraftwerk Güssing (Österreich) wurde im Rahmen eines Demonstrationsprojektes die Bereitstellung von Bio-SNG (synthethic natural gas) also ein Erdgasersatz, im Leistungsberich von 1 MW realisiert. Das Gas erfüllt nach einer entsprechenden Aufbereitung die Voraussetzungen um ins Erdgasnetz eingespeist zu werden weiterlesen »

Inhalt abgleichen