Kombikraftwerke zur vollständigen Stromversorgung aus erneuerbaren Energien

Um den zeitlich schwankenden Strombedarf aus erneuerbaren Energien zu decken, ist es notwendig, verschiedene Kraftwerke auf Basis von Wind, Wasser, Sonne und Biomasse zusammenzuschalten. Das Ergebnis wird als Kombikraftwerk bezeichnet.

Poster KombikraftwerkIn einem Versuch der Universität Kassel in Kooperation mit verschiedenen Unternehmen wurden 36 dezentrale Anlagen zusammengefasst. Genutzt wurden dabei 11 Windkraftanlagen in Norddeutschland, 20 Solaranlagen in Mittel- und Süddeutschland, 4 Biogasanlagen mit Gas-BHKW und ein Pumpspeicherkraftwerk (siehe Karte links, zum Vergrößern klicken).

 

Mit diesem Kombikraftwerk gelang es, einen Teil des tatsächlichen aktuellen Strombedarfs zu decken. Eine vollständige und sichere Stromversorgung auf Basis erneuerbarer Energien ist also möglich - auch ohne Kernenergie!

Mehr Informationen sowie ein kurzer Film mit einer anschaulichen Darstellung der Funktionsweise des Kombikraftwerks ist hier zu finden. Ein Hintergrundpapier steht außerdem direkt bei lupulo.de zum Download bereit.